Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 67 (2016), Nr. 8     1. Aug. 2016
Quintessenz 67 (2016), Nr. 8  (01.08.2016)

ORALCHIRURGIE, Seite 979-984


Der plastische Verschluss einer oroantralen Fistel
Ein Fallbericht
Jauernik, Johanna / Stadlinger, Bernd / Rücker, Martin / Damerau, Georg
Eine Mund-Antrum-Verbindung tritt vor allem bei der Entfernung von oberen Seitenzähnen auf. Die frisch eröffnete Kieferhöhle lässt sich, sofern kein Infekt vorliegt, sofort plastisch verschließen, wobei ein Zeitfenster von 24 Stunden eingehalten werden sollte. Wenn die Kieferhöhleneröffnung schon länger besteht, spricht man von einer oroantralen Fistel, die primär konservativ behandelt wird. Sekundär erfolgen die lokale Revision und der plastische Verschluss. Der Fallbericht beschreibt die Deckung einer Kieferhöhleneröffnung durch einen Rehrmann-Lappen im rechten Oberkiefer einer 63-jährigen Patientin mittels eines zweizeitigen Vorgehens.

Schlagwörter: Oroantrale Fistel, Mund-Antrum-Verbindung, bukkale Lappenplastik nach Rehrmann, palatinaler Schwenklappen nach Pichler, Lappenplastik nach Bichat
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)