Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 68 (2017), Nr. 8     9. Aug. 2017
Quintessenz 68 (2017), Nr. 8  (09.08.2017)

PRAXISMANAGEMENT, Seite 945-951


Arbeitssicherheit und Unfallverhütung in der Zahnarztpraxis
Malik, Thomas
Das Qualitäts- und Hygienemanagement rückt, vor allem bedingt durch entsprechende Richtlinien und Vorschriften, immer weiter in den Fokus der Zahnarztpraxen. Der wichtige Teilbereich Arbeitssicherheit und Unfallverhütung verursacht jedoch regelmäßig Unsicherheiten seitens der Praxisbetreiber. Inwiefern betreffen die berufsgenossenschaftlichen Vorschriften für Arbeitsschutz und Unfallverhütung die Praxis? Wie wird eine Gefährdungsbeurteilung erstellt und dokumentiert? Welches Arbeitsschutz- und betriebsärztliche Betreuungsmodell ist für die jeweilige Zahnarztpraxis sinnvoll und zweckmäßig? Unter welchen Umständen benötigt die Praxis einen Sicherheitsbeauftragten und Ersthelfer? Der Beitrag klärt Sie umfassend und kompakt darüber auf, was Sie als Verantwortlicher verpflichtend umsetzen müssen und was Sie dabei beachten sollten. Außerdem werden konkrete Beispiele und Handlungsempfehlungen für die Umsetzung gegeben.

Schlagwörter: Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Unfallverhütung, Gefährdungsbeurteilung, Gefahrstoffverordnung, Sicherheitsbeauftragter, Erste-Hilfe-Beauftragter
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)