Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 69 (2018), Nr. 1     15. Jan. 2018
Quintessenz 68 (2017), Nr. 9  (11.09.2017)

IMPLANTOLOGIE, Seite 1057-1067


Komplexe Rekonstruktionen - Analoge und digitale Parameter für ein patientenindividuelles Ergebnis
Gollner, Martin
Implantatgetragene Suprakonstruktionen bei Hart- und Weichgewebsdefiziten mit der Rekonstruktion einer patientenindividuellen neuen Okklusionsebene stellen Behandler und Zahntechniker vor komplexe Herausforderungen. Hierbei muss es dem Team gelingen, prothetische Maßnahmen unter funktionellen, phonetischen, ästhetischen und langfristig stabilen Parametern umzusetzen. Digitale Abläufe und Herstellungsprozesse nehmen neben den bekannten analogen Verfahren einen immer größeren Teil der Therapie ein. Vor allem in der Patientenanalyse, Planung, implantatchirurgischen Umsetzung (Positionierung) und CAD/CAM-Gerüstherstellung sind digitale Prozesse nicht mehr wegzudenken. Der Beitrag beschreibt das methodische Vorgehen und erläutert, inwieweit sich zurzeit die beiden Wege - analog und digital - für eine patientenindividuelle ästhetische Rekonstruktion optimal ergänzen können.

Schlagwörter: Patientenanalyse, Implantatprothetik, schablonengeführte Implantologie, digitale Planung, horizontale Verbolzung, CAD/CAM
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)