Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 68 (2017), Nr. 10     18. Okt. 2017
Quintessenz 68 (2017), Nr. 10  (18.10.2017)

ENDODONTIE, Seite 1109-1114


Neue Methode zur postendodontischen Versorgung mit glasfaserverstärktem Komposit?
Yazdani, Kianusch
Die Versorgung endodontisch behandelter Zähne erfolgt heute besonders im Front- und Prämolarenbereich in der Regel durch vollkeramische Restaurationen aus transluzenter Keramik. Dafür ist bei wenig Zahnhartsubstanz eine Verankerung im Wurzelkanal not-wendig. Um dem hohen ästhetischen und funktionellen Anspruch gerecht zu werden, erscheinen für den Aufbau glasfaserverstärkte Stiftsysteme mit dentinähnlichen biomechanischen und optischen Eigenschaften geeignet. In ausgewählten Fällen sind in Komposit eingebettete Glasfasern eine Methode zur Verankerung des Aufbaus im Wurzelkanal, da sie ganz individuell angepasst werden können und kein Substanzverlust für die Stiftinsertion erforderlich ist. Auch als Dentinersatz lassen sich glasfaserverstärkte Komposite einsetzen.

Schlagwörter: Postendodontische Versorgung, Wurzelkanalstift, Glasfasern, glasfaserverstärktes Komposit
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)