Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 4     11. Apr. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 4  (11.04.2005)

ZAHNERHALTUNG, Seite 345-351


Traumatologie: Extrusion eines frakturierten Zahnes und nachfolgende Restauration
Markovic, Ljubisa/Hagemann, Jan/Gängler, Peter
Die Falldarstellung beschreibt die Extrusion eines oberen mittleren Schneidezahnes mit einer herausnehmbaren kieferorthopädischen Apparatur, die gleichzeitig eine funktionelle Therapie bestehender Parafunktionen ermöglichte. Über einen Labialbogen zur Fixierung des Gummizuges und einen geschraubten Metallstift konnte die Extrusion des Zahnes innerhalb von 3 Wochen erreicht werden. Nach Retention des Zahnes für weitere 12 Wochen wurde ein Quarzfaserstift gesetzt und der Kompositaufbau modelliert. Abschließend wurde eine metallkeramische Krone eingegliedert.

Schlagwörter: Zahntrauma, endodontische Stiftsysteme, Extrusion, prothetische Restauration
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export