Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 8     5. Aug. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 8  (05.08.2005)

ZAHNERHALTUNG, Seite 783-786


Verbesserung der Ästhetik durch Schmelz-Mikroabrasion von fluorotisch veränderten Zähnen
Ein Fallbericht
da Silva, Salete Moura Bonifácio/de Oliveira, Fabiana Sodré/Lanza, Célia Regina Moreira/Machado, Maria Aparecida de Andrade Moreira
Die Mikroabrasion von Schmelz ist eine bewährte Methode zur Beseitigung intrinsischer und oberflächlicher Defekte von Zähnen. Die Ästhetik wird bei minimalem Schmelzverlust wiederhergestellt. Dieser Beitrag berichtet über einen Fall, bei dem zwei verschiedene mikroabrasive Techniken angewandt wurden, um fluorotische Verfärbungen von Zähnen zu entfernen.

Schlagwörter: Dentalfluorose, Schmelz-Mikroabrasion, Phosphorsäure-Bimsstein-Gemisch, Prema Compound
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export