Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 10     5. Okt. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 10  (05.10.2005)

ZAHNERHALTUNG, Seite 1015-1026


Aufbereitungstechniken am Beispiel des ProTaper-Systems
Clauder, Thomas
Das Ziel der modernen Wurzelkanalinstrumentation besteht darin, eine adäquate Kanalform zu schaffen, die eine effektive Säuberung und Obturation des Kanalsystems erlaubt. Die rotierende Wurzelkanalaufbereitung mittels Nickel-Titan-Feilensystemen ist dabei zusammen mit der Einführung des Operationsmikroskops die entscheidende Veränderung in der jüngsten Entwicklung der Endodontie. Neben einem höheren Behandlungskomfort liegen die Vorteile der neuen Systeme in der nahezu perfekten Aufbereitung des Kanalsystems. Sachgemäß angewendet, erlauben die Nickel-Titan-Feilensysteme dem Behandler eine vorhersagbare Wurzelkanalaufbereitung bei gleichzeitiger Reduktion der möglichen Aufbereitungsfehler. In dem Beitrag wird die maschinelle Aufbereitung mittels rotierender Nickel-Titan-Feilensysteme anhand eines der zurzeit innovativsten Systeme, des ProTaper-Systems, detailliert erläutert.

Schlagwörter: Wurzelkanalaufbereitung, Nickel-Titan-Feilen, ProTaper, rotierende Aufbereitung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export