Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 10     5. Okt. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 10  (05.10.2005)

ZAHNERHALTUNG, Seite 1031-1041


Obturation des Wurzelkanalsystems
Neue Techniken und Materialien
Baumann, Michael A.
Mit der permanent rotierenden Wurzelkanalaufbereitung mittels NiTi-Feilensystemen und dem bekannten, aber zuletzt noch verstärkten Augenmerk auf die chemische Bearbeitung mittels NaOCl und EDTA hat sich die Wurzelkanalaufbereitung in den letzten Jahren grundlegend verändert. Gleichzeitig ist dadurch die Form des zu füllenden Wurzelkanalsystems in Richtung einer höheren Konizität sowie der Freilegung von Dentinkanälchen und Seitenkanälen verändert worden. Dies entspricht eher der ursprünglichen Kanalform und lässt eine besser formkongruente Füllung mit entsprechenden vorgefertigten Wurzelkanalstiften zu. Gleichzeitig ist die in den USA schon länger praktizierte Warmfülltechnik auch ins Blickfeld der deutschen Anwender gerückt. Schließlich gibt es Tendenzen, Guttapercha als Füllmaterial abzulösen. Der Beitrag stellt einige dieser Entwicklungen vor und diskutiert Vor- und Nachteile.

Schlagwörter: Wurzelkanalfüllung, Kondensation, Obturation, thermoplastische Guttapercha, Guttapercha-Ersatz, dreidimensionale Füllung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export