Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 11     7. Nov. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 11  (07.11.2005)

KINDERZAHNHEILKUNDE UND KIEFERORTHOPÄDIE, Seite 1151-1160


Versorgung eines Kindes mit einer Totalprothese im Oberkiefer und einer Teilprothese im Unterkiefer sowie langjährige Nachkontrolle
Falldarstellung
Bürkle, Verena
Diese Kasuistik beschreibt die interdisziplinäre Behandlung eines Mädchens in den Bereichen Kinderzahnheilkunde, Chirurgie, Prothetik und Kieferorthopädie nach Extraktion aller Milchzähne außer Zahn 83 aufgrund massiver kariöser Zerstörung im Alter von 3 Jahren und 8 Monaten. Nach Abheilung der Wunden wurde die Patientin mit einer Totalprothese im Oberkiefer sowie einer Teilprothese im Unterkiefer versorgt und in ein engmaschiges Recall eingebunden. Zu Beginn der transversalen Wachstumsphase im Alter von etwa 5 Jahren erfolgte eine mehrfache Umarbeitung und Unterfütterung der Prothesen. Für die neu durchbrechenden Zähne wurden die Prothesen entsprechend freigeschliffen und nach ausreichendem Durchbruch der ersten Molaren mit Adams-Klammern versehen. Die Oberkieferprothese wurde in der Mitte durchtrennt und eine Dehnschraube eingefügt, um dem transversalen Wachstum Rechnung tragen zu können.

Schlagwörter: Kinderprothesen, frühkindliche Karies, Zahndurchbruch, transversales Wachstum
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export