Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 59 (2008), Nr. 1     10. Jan. 2008
Quintessenz 59 (2008), Nr. 1  (10.01.2008)

PROTHETIK, Seite 47-58


Die prothetische Rehabilitation eines Patienten mit tumorbedingtem Oberkiefer-Orbita-Defekt
Schaudig, Andreas / Gente, Michael / Lehmann, Klaus Martin
Die operative Entfernung von neoplastischen Veränderungen im Kiefer- und Gesichtsbereich geht oft mit dem Verlust von Knochen, Weichteilen und Zähnen einher. Daraus resultieren gravierende funktionelle Störungen des stomatognathen Systems, die sich besonders deutlich beim Kauen, Schlucken und Sprechen, aber auch in ästhetischen Defiziten zeigen. Die prothetische Rehabilitation von Patienten mit tumorbedingten Kiefer-Gesichts-Defekten ist das Aufgabengebiet von spezialisierten Prothetikern und erfordert deren enge Zusammenarbeit mit den Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen. In dem Beitrag werden anhand eines Fallbeispiels die Grundsätze zur prothetisch-epithetischen Versorgung von Patienten mit einem Defekt im Bereich des Oberkiefers und der Orbita dargestellt.

Schlagwörter: Kiefer-Gesichts-Prothetik, Gaumendefekt, Resektionsprothese, Orbitadefekt, Augenepithese, interdisziplinäre Therapie
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export