Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 63 (2012), Nr. 1     6. Jan. 2012
Quintessenz 63 (2012), Nr. 1  (06.01.2012)

PROTHETIK, Seite 51-60


Konus- und Teleskopkronen - Eine Standortbestimmung
Besimo, Christian E.
Doppelkronen stellen bewährte Verankerungselemente für abnehmbaren Zahnersatz dar. Konuskronen kommen aufgrund ihrer stetigen Selbstaktivierung und der besseren Dosierbarkeit der Haltekräfte häufiger als Teleskopkronen zum Einsatz und sind auch bei reduziertem parodontalem Attachment indiziert. Konus- und Teleskopkronen können problemlos mit anderen, als starr geltenden Attachments wie Modellgussklammern, extrakoronalen Geschieben und Zylinderankern kombiniert werden. Die Herstellung von abnehmbarem Zahnersatz mit Doppelkronen stellt hohe klinische und technische Anforderungen. Entsprechend sorgfältig müssen Diagnostik, Planung und Therapie durchgeführt werden.

Schlagwörter: Doppelkronen, Konuskronen, Teleskopkronen, Geschiebe, abnehmbarer Zahnersatz, Verankerung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export