Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 63 (2012), Nr. 1     6. Jan. 2012
Quintessenz 63 (2012), Nr. 1  (06.01.2012)

ALTERSZAHNHEILKUNDE, Seite 83-93


Abnehmbarer Zahnersatz im hohen Alter
Zum Prinzip der Aufbauprothese bei einer Erstversorgung
Kunze, Julia/Stillhart, Angela/Nitschke, Ina
Die zahnärztliche Behandlung von älteren, multimorbiden Patienten setzt meist ein spezifisches gerostomatologisches Wissen voraus. Zahnmedizinische Konzepte für ältere Menschen sollten neben kurativen auch präventive Aspekte beinhalten. Zudem ist es wichtig, dass sowohl die unmittelbare als auch die zukünftige medizinische Situation des Patienten einbezogen werden. Im Therapieentscheidungsprozess, der partizipativ zwischen Zahnarzt, Patient und Angehörigen aufgebaut sein sollte, sind die zahnmedizinische funktionelle Kapazität sowie der subjektive und der relativierte objektive Behandlungsbedarf zu berücksichtigen. Die Erstversorgung mit abnehmbaren Prothesen im hohen Alter kann sowohl den Zahnarzt als auch den Patienten vor Herausforderungen stellen. Das Konzept der Aufbauprothese ist ein wirkungsvolles Verfahren, ältere, multimorbide Patienten mit abnehmbarem Zahnersatz zu versorgen und dabei mögliche Adaptationsprobleme zu reduzieren.

Schlagwörter: Aufbauprothese, Seniorenzahnmedizin, Geroprothetik, zahnmedizinische funktionelle Kapazität, Belastbarkeitsstufen, partizipative Therapieentscheidungsfindung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export