Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 66 (2015), Nr. 1     19. Jan. 2015
Quintessenz 66 (2015), Nr. 1  (19.01.2015)

ENDODONTIE, Seite 21-28


Diagnostik und Therapie interner Resorptionen
Drefs, Michael / Steffen, Heike
Interne Resorptionen stellen eine Herausforderung für jeden Behandler dar, was neben der schwierigen Diagnostik auch in der komplexen und oftmals komplizierten Therapie begründet ist. Dentale Traumata werden als Hauptursache für interne Resorptionsprozesse vermutet. Daher sollten traumatisch verletzte Zähne in einem langfristigen und engmaschigen Recall unter Beobachtung bleiben, um eventuell auftretende interne Zahnhartgewebsauflösungen rechtzeitig zu erkennen und ggf. behandeln zu können. Je früher die Therapie vorgenommen wird, desto besser ist die Langzeitprognose des betroffenen Zahnes. Der Beitrag beleuchtet die Diagnostik und Therapie interner Resorptionen und erörtert auch mögliche Risiken.

Schlagwörter: Interne Resorption, Perforation, Wurzelkanalbehandlung, Frakturgefahr, Trauma
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export