Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 66 (2015), Nr. 1     19. Jan. 2015
Quintessenz 66 (2015), Nr. 1  (19.01.2015)

PROTHETIK, Seite 39-46


Klinische Bewährung von klammerverankerten Einstückgussprothesen
Eine Literaturanalyse
Rehmann, Peter / Orbach, Katharina / Podhorsky, Anke / Wöstmann, Bernd
Gegenwärtig stellt die klammerverankerte Einstückguss- bzw. Modellgussprothese die einfachste und kostengünstigste Möglichkeit des permanenten partiellen Zahnersatzes dar. Zur Beschreibung der klinischen Bewährung einer solchen prothetischen Versorgungsform wird vorrangig das Kriterium Überlebenszeit eingesetzt. Dabei kommen in der Regel retrospektive Longitudinalstudien zur Anwendung. Die dort gewonnenen Erkenntnisse sind u. a. als Entscheidungshilfen bei zahnärztlich-prothetischen Behandlungsmaßnahmen unerlässlich. Laut den Angaben in der Literatur können in dieser Hinsicht klammerverankerte Einstückgussprothesen als erfolgreiche Alternativversorgungen beim Partialersatz angesehen werden.

Schlagwörter: Klammerverankerte Einstückgussprothese, Modellgussprothese, Teilprothetik, klinische Bewährung, Überlebenszeit
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export