Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 66 (2015), Nr. 5     8. Mai 2015
Quintessenz 66 (2015), Nr. 5  (08.05.2015)

BILDGEBENDE VERFAHREN, Seite 523-530


Dokumentation von DVT-Aufnahmen in Bildern
Heinkele, Dorothea
Der Beitrag beschäftigt sich mit der Erstellung von Rekonstruktionen zur Befunddarstellung einer dentalen digitalen Volumentomographie (DVT). Es sollte generell für jede akquirierte DVT eine individuelle Darstellung und Rekonstruktion des Datensatzes erfolgen, um der jeweiligen Fragestellung gerecht zu werden. Alle zweidimensionalen Rekonstruktionen dienen dabei allein der Veranschaulichung des Befundes und der Wiedererkennung bei Betrachtung des gesamten Volumens. Der große Vorteil gegenüber der zweidimensionalen Röntgendiagnostik ist das "bewegte Bild", also die Betrachtung des Verlaufs von Strukturen während der Bewegung entlang der Bildebenen.

Schlagwörter: DVT, Befunddarstellung, Bildrekonstruktion, Implantatplanung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export