Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 66 (2015), Nr. 7     1. Juli 2015
Quintessenz 66 (2015), Nr. 7  (01.07.2015)

ALLGEMEINMEDIZIN, Seite 829-836


Notfälle in der Zahnarztpraxis
Teil 4: Respiratorische Notfälle und Aspiration
Obermeyer, Christoph
Respiratorische Notfälle zeichnen sich häufig durch eine hohe Dramatik aus. Aufgrund von akuter Luftnot und Erstickungsängsten entsteht bei den betroffenen Patienten ein gewaltiger psychischer und physischer Stress, der sich nicht selten auf die Ersthelfer überträgt. Umsichtiges Handeln ist in solch heiklen Situationen selbst für ein geschultes Team schwer. Das Praxispersonal sollte sich mit respiratorischen Notfällen intensiv auseinandersetzen, da gerade stressbedingte Atemstörungen (Angstpatienten, Hyperventilation) in Zahnarztpraxen keine Seltenheit sind.

Schlagwörter: Aspiration, Asthma, Atemnot, Atemstillstand, Heimlich-Manöver, Hyperventilation, Luftnot
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export