Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 66 (2015), Nr. 10     9. Okt. 2015
Quintessenz 66 (2015), Nr. 10  (09.10.2015)

KINDERZAHNHEILKUNDE, Seite 1179-1185


Anästhesiologische Aspekte bei Kindern mit Syndromen und seltenen Erkrankungen
Schulz-Weidner, Nelly / Mann, Valesco
Die Kinderanästhesie für Zahneingriffe bei Patienten mit seltenen und syndromalen Erkrankungen muss individuell angepasst erfolgen. Hierzu dient eine aufwendige präoperative Patientenexploration auf Basis der aktuellen Informationen zum jeweiligen Krankheitsbild. In enger Absprache mit den Kollegen der Kinderzahnheilkunde werden die notwendigen anästhesiologischen Maßnahmen zur Gewährleistung des gewünschten individuellen Operationsergebnisses festgelegt. Möchte man einen Patienten mit seltenem Krankheitsbild im Krankenhaus oder in der eigenen Praxis behandeln, dann muss der betreuende Anästhesist, aber auch sein Arbeitsumfeld bzw. die behandelnde Institution den speziellen Ansprüchen des Patienten gerecht werden. Anhand einzelner Krankheitsbilder (Down-Syndrom, Morbus Pompe, Noonan-Syndrom, Sotos-Syndrom, Osteogenesis imperfecta) werden beispielhaft spezielle perioperative Aspekte aufgezeigt.

Schlagwörter: Kinderanästhesie, Allgemeinanästhesie, Syndrome, seltene Erkrankungen
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export