Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 66 (2015), Nr. 11     5. Nov. 2015
Quintessenz 66 (2015), Nr. 11  (05.11.2015)

PARODONTOLOGIE, Seite 1277-1285


Parodontitis und Bisphosphonate
Wolff, Tim F. / Grötz, Knut A.
Die Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen in der Bevölkerung. In der modernen Zahnheilkunde sind dentale Implantate auch im parodontal vorgeschädigten Gebiss nicht mehr als Kontraindikation anzusehen und zeigen selbst nach Jahren bei guter Mundhygiene stabile Langzeitergebnisse. Bei einem Patientenkollektiv mit Parodontitis und verabreichten Bisphosphonaten und/oder Parodontitis, Bisphosphonatmedikation und dentalen Implantaten steht die Zahnheilkunde vor einer großen Herausforderung. Der Beitrag beschäftigt sich mit der aktuellen Literatur zu diesem Thema, beleuchtet den Zusammenhang zwischen Parodontitis sowie dem Risiko einer bisphosphonatassoziierten Kiefernekrose und berichtet im Rahmen eine Falldarstellung über die Behandlung einer Patientin mit antiresorptiver Therapie und generalisierter chronischer Parodontitis.

Schlagwörter: Bisphosphonate, antiresorptive Therapie, Parodontitis, Periimplantitis, Prophylaxe
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export