Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 66 (2015), Nr. 11     5. Nov. 2015
Quintessenz 66 (2015), Nr. 11  (05.11.2015)

BILDGEBENDE VERFAHREN, Seite 1339-1347


Sind Vermessungen in der Panoramaschichtaufnahme verlässlich?
Riecke, Björn / Friedrich, Reinhard E. / Schulze, Dirk / Heiland, Max / Wikner, Johannes
Die Panoramaschichtröntgenaufnahme ist ein verbreiteter Bestandteil der Basisdiagnostik und unterliegt als besondere Art der Tomographie intrinsischen verfahrensbedingten Einschränkungen. Dies führt zu einer nicht anatomischen Darstellung der radiographierten anatomischen Strukturen. Individuelle Unterschiede in Kieferwinkel und -breite, die Inkongruenz von Ober- und Unterkiefer, eine unangepasste Einstellung der Fokusebene und die Patientenpositionierung erhöhen die Inkonsistenz in der Objektabbildung. Für den Anwender ergeben sich daraus unmittelbare und klinisch relevante Konsequenzen. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Thematik durch die Autoren werden hier anhand einer aktuellen Veröffentlichung und eines klinischen Falles diskutiert. In der angesprochenen Studie erfolgte eine hochpräzise Untersuchung der quantitativen Auswirkungen von Objektfehlpositionierungen auf die Objektdarstellung in der Panoramaschichtaufnahme anhand eines Implantatmodells mit Auslenkung in fünf einzeln justierbaren Freiheitsgraden. Die resultierenden Abbildungen wurden zur Vermeidung anwenderbezogener Fehler automatisiert ausgewertet. Es stellte sich heraus, dass die präzise Interpretation räumlicher Zusammenhänge und abgeleitete Messungen innerhalb der Panoramaschichtaufnahme nicht das oft propagierte Maß an Zuverlässigkeit für sich beanspruchen dürfen.

Schlagwörter: Panoramaschichtaufnahme, Vergrößerungsfaktor, Präzision, Objektfehlpositionierung, Abbildungsverzerrung, dentale Implantate
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export