Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 67 (2016), Nr. 5     2. Mai 2016
Quintessenz 67 (2016), Nr. 5  (02.05.2016)

PARODONTOLOGIE, Seite 545-552


Komplexe ästhetische Restaurationen - auch bei parodontal vorgeschädigten Patienten
Borchard, Raphael
Komplexe Ausgangsbefunde stellen in der Zahnmedizin für jeden Behandler eine besondere Herausforderung dar. Die Synopsis aus parodontalen, konservierenden, funktionellen und prothetischen Befunden erfordert eine sorgfältige Diagnostik, eine detaillierte Behandlungsplanung und deren konsequente Umsetzung. Nach der Initialtherapie können laborgefertigte Interimsversorgungen zur Prüfung funktioneller und ästhetischer Parameter eingesetzt werden. Die resektive Parodontalchirurgie ermöglicht äquigingivale Restaurationsränder trotz vormals subgingivaler Kavitäten und trägt so entscheidend zur Hygienefähigkeit und zu einer guten Ästhetik bei.

Schlagwörter: Perioprothetik, Ästhetik, plastische Parodontalchirurgie, chirurgische Kronenverlängerung, Interimsversorgung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)