Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 67 (2016), Nr. 5     2. Mai 2016
Quintessenz 67 (2016), Nr. 5  (02.05.2016)

ZAHNERHALTUNG, Seite 571-582


Ein geometrisch-morphologisches Konzept zur Gestaltung von Kompositrestaurationen im Frontzahnbereich
Krueger-Janson, Ulf
Zum Erfassen von Zahnformen und für deren Rekonstruktion stellt die Projektion einer Ellipse ein probates analytisches Hilfsmittel dar. Die Projektion einer geometrischen Form auf das Foto eines Frontzahnes liefert wertvolle Informationen über die Konturmerkmale natürlicher Frontzähne. Längen- und Breitenverhältnisse sowie laterale Krümmungsmerkmale einer Kompositfüllung oder einer laborgefertigten keramischen Krone lassen sich so im Hinblick auf eine formkonforme Herstellung kontrollieren. Möglich wird dies durch die Projektion einer Ellipse als standardisierte Form auf die Abbildung eines Zahnes, so dass die davon abweichenden oder damit identischen Formanteile einer Restauration unkompliziert überprüft werden können.

Schlagwörter: Kompositrestauration, Ellipse, Formkontur, Frontzahnmorphologie, Formcharakteristika
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)