Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 67 (2016), Nr. 8     1. Aug. 2016
Quintessenz 67 (2016), Nr. 8  (01.08.2016)

KINDERZAHNHEILKUNDE, Seite 969-978


Die Hall-Technik - eine neue Methode zur Versorgung kariöser Milchmolaren?
Petrou, Marina Agathi / Liebegall, Sarah / Splieth, Christian H. / Santamaría, Ruth M. / Schmoeckel, Julian
Im Fachbereich der Kariologie wurden innerhalb der letzten Jahre die Forschung und die Anwendung neuer, konservativer Behandlungsoptionen intensiviert. Aufgrund des "neuen" Verständnisses von Karies als Prozess einer chronischen Demineralisation rücken neben der traditionellen, vollständigen Kariesexkavation immer mehr die selektive Kariesexkavation und exkavationsfreie Therapiemethoden in den Fokus. Im Rahmen der Hall-Technik, die in dem Beitrag vorgestellt wird, sind vor dem Einsetzen von konfektionierten Stahlkronen weder eine Kariesentfernung noch eine Präparation und somit auch keine Lokalanästhesie erforderlich. Die Anwendung dieser Technik führt bei kariösen Milchmolaren ohne klinische oder radiologische Hinweise auf eine pulpale Beteiligung zu außerordentlich hohen Erfolgsraten, die jene der Füllungstherapie deutlich übertreffen.

Schlagwörter: Hall-Technik, kariöse Milchmolaren, Stahlkrone, Karies
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)