Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 67 (2016), Nr. 9     8. Sep. 2016
Quintessenz 67 (2016), Nr. 9  (08.09.2016)

ZAHNERHALTUNG, Seite 1061-1067


Zähneputzen - Mythen und Wahrheiten
Ganß, Carolina / Schlüter, Nadine
Mundhygieneempfehlungen sollten gleichermaßen Aspekte der Karies- wie auch der Gingivitis-/Parodontitisprävention berücksichtigen. Die Empfehlung, zweimal täglich für 2 Minuten mit einer Fluoridzahnpaste zu putzen, kann als hinreichend belegt betrachtet werden. Dagegen ist es wahrscheinlich unerheblich, wann und mit welcher Technik geputzt wird. Vielmehr erscheint es wichtiger, darauf hinzuwirken, dass alle Bereiche des Zahnbogens erreicht werden. Elektrische Zahnbürsten und Hilfsmittel zur Zwischenraumreinigung sind wenig nutzbringend, wenn ihre Anwendung nicht intensiv trainiert wird. Dies darf jedoch nicht zu dem Gedanken führen, dass solche Hilfsmittel sinnlos seien. Motivation und Instruktion zu einer effektiven Mundhygiene sollten vielmehr auf der individuellen Beobachtung des Putzverhaltens basieren und von regelmäßigen praktischen Übungen begleitet sein.

Schlagwörter: Mundhygiene, Putztechnik, Zahnputzsystematik, elektrische Zahnbürste, Zahnseide, Interdentalbürste
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)