Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK, ich habe verstanden
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 67 (2016), Nr. 11     4. Nov. 2016
Quintessenz 67 (2016), Nr. 11  (04.11.2016)

ALLGEMEINMEDIZIN, Seite 1365-1369


Antibiotikaprophylaxe bei Patienten mit künstlichem Gelenkersatz (Endoprothesen) im Rahmen zahnmedizinischer Eingriffe
Neuwirth, Imanuel
Aufgrund steigender Implantationszahlen sind Patienten mit Endoprothesen im Bereich unterschiedlicher Gelenke mittlerweile regelmäßig im zahnärztlichen Alltag anzutreffen. Immer wieder stellt sich bei derartigen Patienten die Frage, ob im Rahmen zahnmedizinischer Eingriffe eine Antibiotikaprophylaxe notwendig ist. Entgegen weitverbreiteter Meinung existieren nur wenige evidenzbasierte Empfehlungen für oder gegen die Durchführung einer entsprechenden Prophylaxe. Ziel des Beitrags ist es, die vorliegende Evidenz kritisch zu beleuchten sowie die Vor- und Nachteile einer Antibiotikaprophylaxe darzustellen.

Schlagwörter: Künstlicher Gelenkersatz, Endoprothese, Protheseninfektion, Bakteriämie, Antibiotikaprophylaxe
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)