Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Ja, ich bin einverstanden
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 68 (2017), Nr. 2     3. Feb. 2017
Quintessenz 68 (2017), Nr. 2  (03.02.2017)

ALLGEMEINMEDIZIN, Seite 191-198


Perioperatives Management von Patienten unter antikoagulativer Therapie
Basiswissen und neue Standards für den Zahnarzt
Tröltzsch, Matthias / Tröltzsch, Markus
In der zahnärztlichen Praxis stellt der korrekte Umgang mit Patienten, die unter Therapie mit Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern stehen, ein alltägliches Problem dar. Das richtige Prozedere ist derzeit regelmäßig Gegenstand zahlreicher Publikationen. Dennoch existieren noch immer unterschiedliche Ansichten, ob diese Medikamente bei geplanten zahnärztlichen oder chirurgischen Maßnahmen weitergeführt oder abgesetzt werden sollten. Ferner ist oft unklar, welche Eingriffe bei derartigen Patienten ambulant noch durchgeführt werden können. Der Beitrag gibt einen kurzen Überblick über das aktuell verfügbare Wissen und stellt neueste Empfehlungen zum periinterventionellen Management zusammen.

Schlagwörter: Antikoagulative Therapie, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, Nachblutung, Blutungsrisiko, Vitamin-K-Antagonisten
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)