Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 68 (2017), Nr. 5     4. Mai 2017
Quintessenz 68 (2017), Nr. 5  (04.05.2017)

KIEFERORTHOPÄDIE, Seite 563-572


Orthognathe Chirurgie bei Erwachsenen mit ausgeprägten skelettalen Diskrepanzen
Krey, Karl-Friedrich / Darkazanly, Nawras / Kaduk, Wolfram
Trotz des mittlerweile großen rein kieferorthopädischen Therapiespektrums können aus-geprägte skelettale Diskrepanzen vor dem Hintergrund eines stabilen funktionellen und ästhetischen Ergebnisses nur kombiniert kieferorthopädisch und kieferchirurgisch be-handelt werden. Im Rahmen dieser Übersichtsarbeit wird die notwendige Behandlungssystematik unter besonderer Berücksichtigung der prächirurgischen kieferorthopädischen Maßnahmen dargestellt. Aus der Vielzahl möglicher chirurgischer Verfahren zur Gesichtsskelettverlagerung soll exemplarisch die supraforaminale sagittale Unterkieferosteotomie näher beschrieben werden. Die Komplexität einer kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Kombinationsbehandlung erfordert eine differenzierte Indikationsstellung und Planung unter Beachtung psychologischer, funktioneller und rezidivprophylaktischer Maßnahmen.

Schlagwörter: Prächirurgische Kieferorthopädie, postchirurgische Kieferorthopädie, orthognathe Chirurgie, skelettalen Diskrepanzen, Behandlungssystematik
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)