Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 68 (2017), Nr. 10     18. Okt. 2017
Quintessenz 68 (2017), Nr. 10  (18.10.2017)

PARODONTOLOGIE, Seite 1117-1124


Parodontale Praxiskonzepte - Schwerpunkt rot-weiße Ästhetik
Sebastian, Mark Thomas
Vor Beginn einer zahnärztlichen Therapie bietet es viele Vorteile, das angestrebte Ergebnis digital simulieren zu können. Digital Smile Design (DSD) ist eine Methode, mit der sich die Behandlung digital planen und ihr Resultat visualisieren lässt. Bei ca. 10 % der Erwachsenen kommt zu viel sichtbares Zahnfleisch (Zahnfleischlächeln) vor. Dies führt dazu, dass die klinischen Kronen zu kurz erscheinen. Das Zahnfleisch kann durch eine Kronenverlängerung mittels Gingivektomie und Ostektomie reduziert werden. Bei freiliegenden Zahnhälsen gibt es zahlreiche bewährte Behandlungsmöglichkeiten, zu denen laterale und koronale Verschiebelappen, Bindegewebstransplantate sowie die Tunneltechnik und die bilaminäre Technik gehören.

Schlagwörter: Mukogingivalchirurgie, plastische Parodontalchirurgie, Kronenverlängerung, Zahnfleischlächeln, Rezessionsdeckung, Praxiskonzepte, Digital Smile Design (DSD)
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)