Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 68 (2017), Nr. 12     7. Dez. 2017
Quintessenz 68 (2017), Nr. 12  (07.12.2017)

IMPLANTOLOGIE, Seite 1339-1345


Implantatabutments und Abutmentkronen
Aktuelle Konzepte der individuellen Implantatprothetik
Vietor, Kay
Die Innovationszyklen für die digital gestützte Herstellung von Implantatabutments und Suprakonstruktionen werden immer kürzer. In der Praxis ist es daher schwierig zu entscheiden, welche Methoden das therapeutische Spektrum sinnvoll erweitern können. Im Idealfall sollte die Ergebnisqualität besser und der Behandlungsablauf effizienter werden. Damit das gelingt, müssen Zahnärzte zunehmend planerische Verantwortung übernehmen und über werkstoffkundliches Wissen verfügen. Zahntechniker benötigen im Gegenzug klinisches Verständnis und müssen sich auf die Verarbeitung neuer Materialien einstellen. Der Beitrag beschreibt aktuelle Optionen, die es erlauben, mit Hilfe der CAD/CAM-Technik individuelle Abutments und Abutmentkronen anzufertigen. Resultierende Vorteile werden aufgezeigt.

Schlagwörter: CAD/CAM-Abutments, Zirkonabutments, Hybridabutments, Abutmentkronen, CAD-back-Technik
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)