Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen und für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Ja, ich bin einverstanden
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 69 (2018), Nr. 4     9. Apr. 2018
Quintessenz 69 (2018), Nr. 4  (09.04.2018)

ENDODONTIE, Seite 368-377


Anatomische Besonderheiten von Prämolaren unter endodontischen Gesichtspunkten
Steffen, Heike / Drefs, Michael
Prämolaren weisen hinsichtlich ihrer Wurzel- und Kanalmorphologie eine Vielzahl von anatomischen Variationen auf. Die Kenntnis über die Art und Häufigkeit dieser Variationen ist für den Zahnarzt essenziell, da nur ein vollständig aufbereitetes und desinfiziertes Wurzelkanalsystem zum Erfolg führen kann. Er sollte also vor einer Wurzelkanaltherapie mit der Anatomie des zu behandelnden Zahnes vertraut und auf zusätzliche Wurzeln und/oder Wurzelkanäle vorbereitet sein, um Komplikationen zu vermeiden und sowohl die Zugangskavität als auch die Aufbereitung an die entsprechende Situation anzupassen. Bei komplizierten anatomischen Verhältnissen oder Unklarheiten im zweidimensionalen Röntgenbild kann als Ergänzung die Anfertigung einer digitalen Volumentomographie in Erwägung gezogen werden. Auch die intrakoronale Diagnostik unter dem Operationsmikroskop hilft beim Auffinden zusätzlicher Kanäle.

Schlagwörter: Prämolaren, zusätzliche Wurzeln, zusätzliche Wurzelkanäle, anatomische Variationen, Dens evaginatus, Taurodontismus
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)