Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 69 (2018), Nr. 8     1. Aug. 2018
Quintessenz 69 (2018), Nr. 8  (01.08.2018)

KIEFERORTHOPÄDIE, Seite 912-921


Kieferorthopädische Korrektur des tertiären Engstandes im Erwachsenenalter
Kunz, Felix / Stellzig-Eisenhauer, Angelika
Engstände in der Unterkieferfront stellen eine sehr häufige Zahnfehlstellung im Erwachsenenalter dar. Unabhängig vom Geschlecht sind diese Engstände der Hauptgrund für erwachsene Patienten, sich einer kieferorthopädischen Therapie zu unterziehen. Zur Platzbeschaffung und Behandlung der Engstände stehen verschiedene kieferorthopädische Möglichkeiten zur Verfügung, wobei auch die Extraktion eines unteren Frontzahnes in Betracht gezogen werden muss. Bei der Indikationsstellung ist allerdings nicht das Ausmaß der Engstände im Unterkiefer allein, sondern die gesamte dentale und skelettale Konfiguration eines Patienten zu berücksichtigen. Da es sich bei der Unterkieferfrontzahnextraktion nach wie vor um eine im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung selten durchgeführte Maßnahme handelt, wird im vorliegenden Beitrag anhand von Patientenbeispielen die Entscheidung für bzw. gegen die Extraktion eines unteren Frontzahnes erläutert.

Schlagwörter: Tertiärer Engstand, Platzbeschaffung, approximale Schmelzreduktion, Unterkieferfrontzahnextraktion, kieferorthopädische Erwachsenenbehandlung
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export