Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Die Quintessenz
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 69 (2018), Nr. 11     8. Nov. 2018
Quintessenz 69 (2018), Nr. 11  (08.11.2018)

ORALE MEDIZIN, Seite 1308-1313


Der Lupus erythematodes: Was muss der Zahnarzt wissen?
Haumer, Alexander / Suter, Valérie / Feldmeyer, Laurence
Der Lupus erythematodes ist eine Autoimmunerkrankung, die eine breit gefächerte Symptomatik aufweisen kann, da neben der Haut zahlreiche andere Organsysteme befallen werden können. Für den Zahnarzt ist es wichtig, neben den spezifischen laborchemischen Parametern wie beispielsweise Autoantikörpern die oralen Läsionen richtig zu erkennen und einzuschätzen. Bei oralen Ulzera, die schmerzhaft und indolent sein können, sollte ein Lupus erythematodes in Erwägung gezogen werden. Da eine aufmerksame zahnärztliche Inspektion von Schleimhautläsionen zur Erkennung und zur Verlaufsbestimmung des Lupus beitragen kann, ist sie für die betroffenen Patienten von großer Bedeutung.

Schlagwörter: Lupus erythematodes, systemischer akuter Lupus, kutaner subakuter Lupus, chronischer diskoider Lupus erythematodes, Mundschleimhaut, orale Schleimhautläsionen
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export