Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 70 (2019), Nr. 5     6. Mai 2019
Quintessenz 70 (2019), Nr. 5  (06.05.2019)

KINDERZAHNMEDIZIN, Seite 526-532


Mikrobiologie der frühkindlichen Karies
Meyer, Frederic / Sztajer, Helena
Orale Biofilme sind komplexe Strukturen, die aus unterschiedlichen Mikroorganismen bestehen. Sie können Auslöser zahlreicher oraler Erkrankungen wie der Gingivitis, der Parodontitis, der Karies und auch der frühkindlichen Karies sein. Prinzipiell sind die oralen Biofilme nicht pathogen. Sofern jedoch das Gleichgewicht (Homöostase) gestört wird, etwa durch regelmäßige Impulse niedermolekularer Zuckerverbindungen, kommt es zu einem Ungleichgewicht (Dysbiose). Dann gewinnen Säure produzierende Mikroorganismen die Oberhand, wobei hier in erster Linie verschiedene Arten der Gattung Streptococcus zu nennen sind. Die regelmäßige und gründliche Entfernung der Biofilme auf der Zahnoberfläche reicht häufig schon aus, um die Mikroorganismen zu kontrollieren und die Kariogenität des Biofilms einzudämmen.

Schlagwörter: Biofilm, Mikrobiom, Plaquezusammensetzung, Homöostase, Dysbiose
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export