We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Quintessenz 70 (2019), No. 5     6. May 2019
Quintessenz 70 (2019), No. 5  (06.05.2019)

KINDERZAHNMEDIZIN, Page 544-551, Language: German


Therapie der frühkindlichen Karies in Sedierung oder Allgemeinanästhesie
Viergutz, Gabriele / Rüder, Sebastian
Bei Klein- und Vorschulkindern mit einer moderaten oder schweren Form der frühkindlichen Karies gestaltet sich die zahnärztliche Therapie häufig schwierig. Die altersspezifisch geringe oder fehlende Compliance, der hohe Behandlungsbedarf, fehlgeschlagene Therapieversuche oder akute Infektionen indizieren die Anwendung zusätzlicher Maßnahmen zur Angstbewältigung und Schmerzkontrolle wie Sedierung oder Allgemeinanästhesie. Neben einer strengen Indikationsstellung erfordert die sichere Durchführung einer Intubationsnarkose das Beachten räumlicher, apparativer und personeller Anforderungen sowie die strikte Einhaltung der physiologischen Normwerte. Verantwortlichkeiten und Absprachen zwischen Zahnarzt und Anästhesist sind klar zu regeln und schriftlich zu fixieren.

Keywords: Frühkindliche Karies, Sedierung, Allgemeinanästhesie, Intubationsnarkose, Narkose