Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 70 (2019), Nr. 6     7. Juni 2019
Quintessenz 70 (2019), Nr. 6  (07.06.2019)

ZAHNERHALTUNG, Seite 660-668


Nano- und mikrokristallines Hydroxylapatit in Mundhygieneprodukten - Alternative oder Ergänzung zu Fluoriden?
Rupf, Stefan / Limbach, Nadine / Hannig, Matthias / Hannig, Christian
Hydroxylapatit ist der kristalline Hauptbestandteil von Zahnhartsubstanzen und wird in Mundhygiene-produkten mit der Zielstellung verwendet, die Remineralisation zu unterstützen und die Dentinhyper-sensibilität zu verringern. Zahlreiche In-vitro- und In-situ-Studien deuten darauf hin, dass Hydroxylapatit initiale Kariesläsionen beeinflusst und das Biofilmwachstum hemmt. Ergebnisse aus klinischen Studien sind dazu allerdings erst ansatzweise verfügbar. Vielversprechende Resultate liegen hingegen für die Behandlung der Dentinhypersensibilität vor. Der Beitrag beschreibt den aktuellen Stand des Wissens und nimmt eine Bewertung erster klinischer Daten zum Einsatz von Hydroxylapatit in Mundhygiene-produkten vor.

Schlagwörter: Hydroxylapatit, Mundhygieneprodukte, Fluorid, Kariesprävention, Biofilm, Dentinhypersensibilität
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export