Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 70 (2019), Nr. 9     3. Sep. 2019
Quintessenz 70 (2019), Nr. 9  (03.09.2019)

PARODONTOLOGIE, Seite 1020-1030


Therapie des akut traumatisierten Parodonts
Ebeleseder, Kurt A.
Das Parodont kann auf verschiedene Arten akut traumatisiert werden, woraus sich typische Verletzungsmuster ergeben, die jeweils mit unterschiedlichen Heilvorgängen und somit auch Prognosen verknüpft sind. Eine orthodontische Reposition wäre der chirurgischen vorzuziehen, was jedoch aus übergeordneten Gründen oft nicht durchführbar ist. Metallbogen-Komposit-Schienungen sichern das Repositionsergebnis und die Möglichkeit zu optimaler Mundhygiene. Diese ist notwendig für ungestörte Heilabläufe, die auch die vorübergehende Resorption von Knochen und Zement beinhalten können. Als Heilungskomplikationen finden sich traumabedingte Ankylosen und Ersatzresorptionen sowie infektionsbedingte Wurzel- und Knochenresorptionen.

Schlagwörter: Zahntrauma, Dislokation, Reposition, Zahnschienung, Wurzelresorption
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export