Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 70 (2019), Nr. 9     3. Sep. 2019
Quintessenz 70 (2019), Nr. 9  (03.09.2019)

ENDODONTIE, Seite 1066-1069


"Guided Endodontics" nach Zahntrauma
Connert, Thomas / Kühl, Sebastian / Krug, Ralf / Weiger, Roland / Krastl, Gabriel
Dislokationsverletzungen führen häufig zu einer Kalzifizierung des Wurzelkanalsystems. Wenn aufgrund einer apikalen Parodontitis eine endodontische Behandlung notwendig ist, kann die Wurzelkanalsuche selbst für Spezialisten mit Operationsmikroskop eine Herausforderung darstellen. Unter Verwendung einer dreidimensionalen radiologischen Bildgebung und eines digitalen Oberflächenscans lässt sich mit der entsprechenden Software virtuell ein optimaler Zugang zum Wurzelkanal planen. Diese "Guided Endodontics"-Technik wird mit Hilfe von Bohrschablonen analog der geführten Implantologie umgesetzt. Der Beitrag erläutert den erfolgreichen Einsatz der Technik anhand eines Falles, in dem ein kalzifizierter Wurzelkanal zuvor mit konventionellen Verfahren nicht erschlossen werden konnte.

Schlagwörter: "Guided Endodontics", Obliteration, geführte Wurzelkanalbehandlung, Bohrschablone, 3-D-Druck
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export