Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 70 (2019), Nr. 11     5. Nov. 2019
Quintessenz 70 (2019), Nr. 11  (05.11.2019)

ZAHNERHALTUNG, Seite 1268-1282


Versorgung von Einzelzahnlücken mit direkten metall-, keramik- und glasfaserfreien Kompositrestaurationen
Teil 2: Zahnanhänger bei Schaltlücken (Kategorie II)
Staehle, Hans Jörg
Teil 2 des Beitrags beschreibt eine neue Methode zum Schließen von Einzelzahnlücken mittels direkt eingebrachter gussmetall-, keramik- und glasfaserfreier Kompositanhänger. Anhand eines Fallberichts wird Schritt für Schritt demonstriert, wie ein ausschließlich aus Komposit bestehender Freiendanhänger (Kategorie II einer neuen Einteilung von Kompositrestaurationen zum Lückenschluss) intraoral hergestellt und adhäsiv befestigt wird. Eine eingehende Methodenkritik zeigt die Möglichkeiten und Grenzen dieser neuen Versorgungsform auf.

Schlagwörter: Neue Restaurationsform, Kompositaufbau, Lückenmanagement, Lückenmonitoring, Lückenschluss, Zahnverbreiterungen, Zahnanhänger
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export