We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Quintessenz 71 (2020), No. 2     3. Feb. 2020
Quintessenz 71 (2020), No. 2  (03.02.2020)

PARODONTOLOGIE, Page 138-149, Language: German


Möglichkeiten zum Einsatz dentaler Laser in der Parodontitis- und Periimplantitistherapie
Mettraux, Gérald
Schon seit Langem ist bekannt, dass die Laserenergie sich zur Dekontamination von Wurzeloberflächen einsetzen lässt. Mit der Suche nach einem geeigneten Mittel zur Dekontamination der Implantatoberflächen gewinnt der Laser noch mehr an Bedeutung. In dem Beitrag wird beleuchtet, welche Wellenlängen und Einstellungen dabei verwendet werden können und ob die Oberflächen nach der Laserbehandlung biokompatibel sind. Das Schwergewicht liegt auf dem Konzept der Biokompatibilität der Zahn- bzw. Implantatoberflächen sowie den klinischen Protokollen zur laserunterstützten Parodontitis- und Periimplantitistherapie. Die klassische, mechanische Behandlung der Parodontitis mit ihrer hohen Evidenz dient als Basis für eine Kombinationstherapie, in der zusätzlich die elektromagnetische Energie in Form von Laserlicht zum Einsatz kommt.

Keywords: CO2-Laser, Erbiumlaser, Diodenlaser, Parodontitis, Periimplantitis, Dekontamination, Photobiomodulation