Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 71 (2020), Nr. 5     8. Mai 2020
Quintessenz 71 (2020), Nr. 5  (08.05.2020)

ORALCHIRURGIE, Seite 504-510


Vitamin D zur Implantation – Ist ein Screening mit Substitution sinnvoll?
Fretwurst, Tobias / Nelson, Katja / Wölber, Johan
Der Beitrag stellt zunächst die Kasuistik eines frühen Implantatverlustes bei einer Patientin mit Vitamin-D-Insuffizienz vor und gibt danach einen Einblick in den aktuellen Stand der einschlägigen Forschung. Welche Grenzwerte sind derzeit für Vitamin D vorgegeben? Wann liegt eine Vitamin-D-Insuffizienz, wann ein Vitamin-D-Mangel vor? Abschließend wird die Frage geklärt, ob vor einer Implantation der Vitamin-D-Spiegel überprüft werden sollte und ob es bei einem niedrigen Wert ratsam ist, eine standardmäßige Substitution durchzuführen.

Schlagwörter: Vitamin-D-Mangel, Vitamin-D-Insuffizienz, Implantation, früher Implantatverlust, Periimplantitis
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export