Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 71 (2020), Nr. 5     8. Mai 2020
Quintessenz 71 (2020), Nr. 5  (08.05.2020)

KIEFERORTHOPÄDIE, Seite 574-579


Salzhaltige Ernährung und kieferorthopädische Zahnbewegung – Gibt es Zusammenhänge?
Schröder, Agnes / Kirschneck, Christian
Elektrolyte wie Natrium werden in unserer modernen Gesellschaft in Form von "versteckten" Salzen in verarbeiteten Lebensmitteln im Übermaß konsumiert. Derzeit ist jedoch der Einfluss der Ernährung auf die kieferorthopädische Zahnbewegung weitgehend unbekannt. Da diese einen steril-inflammatorischen, immunologischen Prozess darstellt, existieren zahlreiche Einflussmöglichkeiten durch den Metabolismus und das Immunsystem. Ernährungsbestandteile wie Kochsalz (NaCl) könnten deshalb unbeabsichtigt potenziell erwünschte, aber auch unerwünschte Auswirkungen im Rahmen einer kieferorthopädischen Therapie haben. Zu Ersteren zählt vor allem eine Reduktion der Behandlungsdauer durch Beschleunigung der Zahnbewegung, während zu Letzteren Zahnwurzel-resorptionen, parodontale Knochenverluste und eine Hemmung der Zahnbewegung gehören. In dem Beitrag soll daher ein Überblick über den derzeitigen Kenntnisstand zu den Auswirkungen eines übermäßigen Salzkonsums auf die kieferorthopädische Zahnbewegung gegeben werden.

Schlagwörter: Kochsalz, kieferorthopädische Zahnbewegung, Entzündungsreaktionen, Parodontalligament (PDL), PDL-Fibroblasten
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export