Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 71 (2020), Nr. 6     4. Juni 2020
Quintessenz 71 (2020), Nr. 6  (04.06.2020)

ORALCHIRURGIE, Seite 676-681


Fremdkörperentfernung aus der Lippe
Ein Fallbericht
Berli, Constantin / Zürcher, Andrea / Filippi, Andreas
Fremdkörper in der Lippe sind häufig unfallbedingt. Die Herausforderung für den Behandler besteht darin, daran zu denken, dass bei Lippen- oder Zungenverletzungen Fremdkörper vom Unfallort oder frakturierte Zahnfragmente in die Weichgewebe versprengt werden können. Neben der Inspektion und Palpation bestätigt eine radiologische Untersuchung der verletzten Region die Verdachtsdiagnose. Der Fallbericht beschreibt die Versorgung eines 19-jährigen Patienten, der sich 48 Stunden nach einem Fahrradsturz mit einer Kronenfraktur in der Oberkieferfront vorstellte.

Schlagwörter: Zahntrauma, Lippe, Weichgewebsverletzung, Fremdkörper, Zahnfragment
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export