Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 71 (2020), Nr. 7     9. Juli 2020
Quintessenz 71 (2020), Nr. 7  (09.07.2020)

KINDERZAHNMEDIZIN, Seite 752-761


Digitale Volumentomografie in der Kinderzahnheilkunde
Bücher, Katharina / Kessler, Andreas / Hickel, Reinhard / Kühnisch, Jan
Die digitale Volumentomografie (DVT) stellt ein etabliertes, sekundäres Diagnostikverfahren in der Zahnmedizin dar. Mehrheitlich kommt das Verfahren bei traumatologischen, kieferchirurgischen oder kieferorthopädischen Fragestellungen zur erweiterten Diagnostik zum Einsatz, wenn die Anfertigung einer zweidimensionalen Röntgenaufnahme zur Festlegung der optimalen Therapie nicht ausreichend ist. Dabei soll die Röntgendiagnostik die dreidimensionale Lokalisation anatomischer bzw. pathologischer Strukturen ermöglichen. In der Kinder- und Jugendzahnheilkunde sind neben Diagnostik von verlagerten Zähnen auch die anatomische Ausprägung der Wurzel und des endodontischen Systems bei aberranten Zähnen, insbesondere auch die diagnostische Einschätzung von Zahnunfällen sowie von Wurzelresorptionen und ausgedehnten apikalen Entzündungen, von Bedeutung.

Schlagwörter: Digitale Volumentomografie, Kinder- und Jugendzahnheilkunde, Field of view, Kollimetrie, Indikationen
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export