Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 71 (2020), Nr. 7     9. Juli 2020
Quintessenz 71 (2020), Nr. 7  (09.07.2020)

ALLGEMEINMEDIZIN, Seite 782-791


Krankheitsübertragung und Ansteckungsgefahr in der zahnärztlichen Praxis am besonderen Beispiel von SARS-CoV-2
Tröltzsch, Markus / Kauffmann, Philipp / Mortag, Luise / Tröltzsch, Matthias
Ist der Zahnarzt "Superspreader" für Erkrankungen? Wie sicher oder gar unsicher ist das Team der Zahnarztpraxis während der Arbeitszeit? Diese Fragen wurden plötzlich während der Coronakrise gestellt und brachten große Verunsicherung bei Patienten und dem zahnärztlichen Team. Es bleibt festzuhalten, dass die Zahnärzte international bereits von dem COVID-19-Ausbruch sehr hohe Hygienestandards einhielten. In der Literatur finden sich Hinweise auf die Verbreitung von Herpes und Hepatitis C durch zahnärztliche Praxen, allerdings konnte in diesen Fällen meist von einem Bruch der Hygienestandards ausgegangen werden. Dezidierte Informationen, ob Zahnärzte oder das zahnärztliche Team ein erhöhtes Infektionsrisiko ausgehend von kontagiösen Patienten haben, fehlen in der Literatur, obwohl es natürlich aufgrund der Arbeit am Patienten naheliegend ist. Allerdings zeigt die Literatur auch: Die zahnärztliche Schutzausrüstung ist gegen SARS-CoV-2 recht effektiv.

Schlagwörter: SARS-CoV-2, COVID-19, Corona, Infektion, HIV, Hepatitis
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export