Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Liebe Leserinnen und Leser,

unsere Online-Journals ziehen um. Die neuen (und alten) Ausgaben aller Zeitschriften finden Sie unter
www.quintessence-publishing.com
In den meisten Fällen können Sie sich dort mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem bisherigen Passwort direkt einloggen. Ansonsten bitten wir Sie, sich erneut zu registrieren. Vielen Dank.

Ihr Quintessenz Verlag
Quintessenz 71 (2020), Nr. 11     6. Nov. 2020
Quintessenz 71 (2020), Nr. 11  (06.11.2020)

ORALCHIRURGIE, Seite 1264-1267


Repetitorium: Abszessbehandlung im Notdienst
Kaibel, Christina
Als Zahnarzt wird man während des zahnärztlichen Notdienstes häufig mit odontogenen Infektionen konfrontiert. Die meisten dieser Infektionen können durch lokale Maßnahmen gut therapiert werden, müssen aber von Infektionen mit Ausbreitungstendenz abgegrenzt werden. Diese sollten zur Behandlung in eine Fachklinik überwiesen werden. Die Situation im Notdienst unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten von der regulären Sprechstunde: Meist sind die Patienten unbekannt, nicht zahnarztaffin und werden nur einmalig zur Behandlung vorstellig, sodass eine Beurteilung des Krankheitsverlaufes erschwert ist. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Abszessbehandlung im Notdienst und orientiert sich an der S3-Leitlinie Odontogene Infektionen (AWMF-Register-Nr. 007-006).

Schlagwörter: Leitlinie, Abszessbehandlung, Notdienst, odontogene Infektionen
Volltext (keine Berechtigung) Endnote-Export