Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 1     10. Jan. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 1  (10.01.2005)

ORALCHIRURGIE / ORALE MEDIZIN, Seite 7-13


Intraorale Knochenspenderareale in der zahnärztlichen Chirurgie
Maurer, Peter/Schubert, Johannes
Der Einsatz autologer Knochentransplantate stellt nach wie vor den Goldstandard in der Alveolarfortsatzrekonstruktion dar. Verschiedene intra- und extraorale Spenderregionen sind beschrieben worden. In Anbetracht der einfachen Entnahme und einer im Vergleich zu anderen, extraoralen Spenderregionen geringen Nebenwirkungs- und Komplikationsrate sind intraorale Spenderareale für den Zahnarzt leicht zugängliche Operationsgebiete im Rahmen einer implantatgestützten Behandlung. In dem Übersichtsbeitrag werden die bekannten Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen diskutiert.

Schlagwörter: Knochentransplantation, orale Implantologie, zahnärztliche Chirurgie, orale Spendergebiete
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export