Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 1     10. Jan. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 1  (10.01.2005)

PROTHETIK, Seite 39-46


Reparatur von Kronen- und Brückenprovisorien
Klinisches Vorgehen step by step
Quaas, Anne Cathrin/Kern, Matthias
Bei provisorischen Brücken und Kronen kommt es trotz verbesserter Materialien aufgrund unterschiedlicher Ursachen vor allem bei einer längeren Tragedauer immer wieder zu Frakturen. Die Neuanfertigung und die Ausarbeitung des Provisoriums sind aber oft sehr zeitaufwändig und wegen des erhöhten Materialaufwands auch kostspielig. Deshalb ist eine gute Reparaturfähigkeit von provisorischen Kronen- und Brückenmaterialien sehr bedeutsam. Dieser Beitrag stellt bewährte Reparaturmöglichkeiten anhand zweier Fallbeispiele dar.

Schlagwörter: Kronenprovisorien, Brückenprovisorien, direkte Provisorien, Reparaturmöglichkeiten, Bruchfestigkeit
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export