Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 1     10. Jan. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 1  (10.01.2005)

AKTUELLE MATERIALKUNDE, Seite 61-65


Abrieb von Dentalersatzwerkstoffen durch Prophylaxepasten
Jaeger, Raimund/Deissenbeck, Michael/Jaeger, Dominik/Soltész, Uwe
Die Abrasivität ist ein wesentlicher Parameter zur Charakterisierung des Einsatzverhaltens von Prophylaxepasten. Ziel dieser Untersuchung war es, ein gravimetrisches Verfahren zur Bestimmung des Abriebs von Dentalersatzwerkstoffen zu erarbeiten, das es erlaubt, zwischen Pasten unterschiedlicher Abrasivität zu differenzieren und den Einfluss von Behandlungsparametern (Umdrehungsgeschwindigkeit und Applikationsinstrument) sowie der Abriebfestigkeit des Füllungsmaterials auf den Abrieb zu ermitteln. Bei Messungen mit vier verschiedenen Dentalersatzwerkstoffen, zwei verschiedenen Prophylaxepasten und zwei verschiedenen Applikationsinstrumenten zeigte sich, dass jede der drei Komponenten einen deutlichen Einfluss auf den Materialabrieb haben kann. Insbesondere wurde bei der Behandlung mit Bürsten ein deutlich erhöhter Abrieb im Vergleich zu einer gleichartigen Behandlung mit Gummikelchen erzielt.

Schlagwörter: Prophylaxepaste, Materialabrieb, Politurpaste, Gummikelch, Bürste, Dentalmaterialien
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export