Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
Quintessenz Zahnmedizin
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Quintessenz 56 (2005), Nr. 2     4. Feb. 2005
Quintessenz 56 (2005), Nr. 2  (04.02.2005)

ZAHNERHALTUNG, Seite 115-119


Einsatz von Nd:YAG-Laserstrahlung der Wellenlänge 1,064 µm im Wurzelkanal
Rasterelektronenmikroskopische Untersuchung der Kanaloberfläche
Haffner, Cornelius/Hickel, Reinhard
Ziele der Wurzelkanalbehandlung sind der Abtrag von infiziertem Dentin der Kanalwand, eine ausreichende Reduktion von Keimen und abschließend ein sicherer Verschluss des Kanalsystems. Die manuelle oder maschinelle Aufbereitung führt zur Bildung einer Schmierschicht, die einen freien Zugang von antibakterieller Spüllösung in tiefere Dentinstrukturen zumindest erschwert. Der zusätzliche Einsatz von Nd:YAG-Laserstrahlung bei einer Wellenlänge von 1,064 µm ermöglicht einen vollständigen Abtrag der Schmierschicht und in der Folge eine vereinfachte Penetration von antibakterieller Spüllösung. Durch die hohe Absorption dieser Laserstrahlung im Gewebe und die resultierende Temperaturerhöhung können auch in tieferen Dentinschichten Keime entfernt werden. Eine offensichtliche Schädigung der bestrahlten Gewebestrukturen war in dieser In-vitro-Studie nicht nachzuweisen.

Schlagwörter: Laser, Nd:YAG-Laserstrahlung, Wurzelkanaloberfläche, Schmierschicht, Bakterienreduktion, REM
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export